K
P

Im Gedenken an meine Mutter, ohne die das Sammeln der Bilder und Vorsortieren nicht möglich gewesen wäre, hätte ich diese Arbeit nicht beginnen können. Bei der Bearbeitung merkte ich, wie sehr sie mir noch hätte helfen können.


Vorwort

Ich glaube, jetzt muss ich erst einmal erzählen, wie ich zu dem Zusammentragen der Bilder gekommen bin. Meine Mutter hatte ein Bild von Ihren Eltern, welches nur sehr klein war. Ich habe dieses Bild fotografiert und war überrascht, was man doch alles aus diesem Bild machen konnte.

Aus dieser Erfahrung heraus habe ich mich damit näher beschäftigt und dann einmal alle unsere Bilder reproduziert. Die Ergebnisse wurden in der Nachbarschaft gezeigt. Dabei  wurde uns das Bild vom Posaunenchor von Pfuhl gezeigt, welches 1898 in Hachenburg fotografiert wurde.

 Meine Mutter kam ins Haus und weinte vor Glück. Ein Bild, von dem sie mir schon in meiner Kindheit erzählt hatte, war aufgetaucht. Mein (Gritts) Opa war auf diesem Bild mit seinem Horn (Posaune) und dieses Horn war in unserem Besitz. Sie hatte damit wieder ein Jugendbildnis ihres Vaters gefunden. Jetzt reifte bei mir der Entschluss, doch auch anderen von dieser Arbeit zu erzählen und die alten Bilder aus unserem Dorf zusammen zu tragen. Das  Recherchieren der Namen der abgebildeten  Personen nahm viel Zeit in Anspruch, zumal sich nicht alle einig waren,  wer auf diesem Bild zu sehen ist.

Aus dieser Erkenntnis heraus kann ich jetzt schon sagen, es muss nicht immer richtig sein, wenn ich zu den Bildern Namen nenne.